Duo mit Gitarre:

Maximilian Mangold gilt "…als einer der im Augenblick interessantesten deutschen Gitarristen" (Fono Forum). Er gibt als gefragter Solist zahlreiche Konzerte im In- und Ausland und ist ein ebenso vielseitiger Kammermusiker in Duos mit Flöte, Cembalo, Hammerflügel, Traversflöte, Harfe, Klavier und Sprecher, im Trio mit Flöte und Bratsche sowie mit dem Streichquartett "Vlach-Quartett-Prag". Er besitzt ein außerordentlich umfangreiches Repertoire, das sich auch in zahlreichen CD-Einspielungen dokumentiert, die in der Fachpresse überschwänglich gelobt und als Referenzaufnahmen gepriesen werden. Seine CD mit den Gitarrensonaten von Hans Werner Henze war "Klassik Heute Empfehlung" und seine Einspielung  "Meisterwerke der klassischen Moderne" "Stern des Monats" im Fono Forum.
 
Seit 2006 konzertieren Mirjam Schröder und Maximilian Mangold gemeinsam.

Im Mittelpunkt ihres gemeinsamen Duo-Programms steht die spanische Tanztradition. Ihr Programm beinhaltet Werke, die speziell für die beiden geschrieben wurden,  gefällige, folkloristisch angehauchte Neue Musik, aber auch Bearbeitungen von Tänzen von Granados. Durch Solodarbietungen ergänzt, erfährt der Konzertbesucher ein umfassendes Bild über die Klangvielfalt beider Instrumente.

Neben zweier CDs erscheint auch eine Noten-Ausgabe der zahlreichen Werke, die für das Duo berets geschreiebn wurden (beim Verlag für Neue Musik Berlin)

http://www.verlag-neue-musik.de/verlag/
 
Repertoire:
Enrique Granados: Tänze 1-5
Narciso Saul: Drei Tangos
Maximo Diego Pujol: Suite Magica
Constantin Vassiliev: Due Imagi Animate
Sergio Bosser: Tres Piezas de Paraná
Rafael Catalá: Prisonniera del marM.Murgui: Reflejos de un sueno sumergido
Juriaan Andriessen: Ballade
Marius Andreesen: Tango
Solowerke für Gitarre und Harfe aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Video auf Youtube: Duo Schröder-Mangold


Lippische Landeszeitung 22.2.2012
Kritik Detmold 18.2.12(1).jpg
JPG-Datei [233.7 KB]
Rhein Post 7.6.2011
Image1-20_bearbeitet-5.jpg
JPG-Datei [99.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mirjam Schröder